Newsbereich des TSV Siems

762
b2ap3_thumbnail_2016-04-22-TSV-Siems---Travemnde---2.jpg

Gestern ging es zu ungewöhnlicher Uhrzeit gegen den TSV Travemünde. Es war das Spiel des Fünften gegen den Tabellensechsten, aber es ging auch um die Vorherrschaft an der Trave. Das Wetter spielte mit und die Zuschauer sahen ein schnelles, gutes Spiel in der A-Klasse.

Pünktlich um 20 Uhr pfiff Schiedsrichterin Levke Scholz das Spiel an und es entwickelte sich eine spannende Partie auf gutem Niveau. Wir versuchten gleich unser Spiel aufzuziehen und ließen den Ball geschickt in den eigenen Reihen laufen. Travemünde wiederum versuchte mit schnellen Vorstoßen unsere Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Nach 10 Minuten prüfte Andre Burow mit einem Fernschuss Torwart Andre Beese im gegnerischen Kasten. Beese war allerdings gut aufgelegt und vereitelte die Chance großartig. Auch die weiteren Chancen machte Beese zur Nichte. Wir waren feldüberlegen, aber die 100%tigen Chancen blieben leider aus. In der 40.Minute dann doch die Erlösung. Christian Reinke wurde von Andre im Strafraum eingesetzt und Bambino ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte überlegt zum 1:0 für unsere Farben. Travemünde versuchte zu antworten, aber unsere Defensive stand kompakt und nahm die Angriffe gut auf. So ging es mit einem knappen 1:0 Vorsprung in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff kamen wir gewohnheitsgemäß schwer ins Spiel. Travemünde übernahm die Kontrolle und wir konnten nur noch für wenig Entlastung sorgen. Die Pässe kamen nicht mehr an und Travemünde startete Angriff über Angriff auf das von Julian Schwarz gehütete Tor. Unsere Defensivabteilung hatte alle Hände voll zu tun, schaffte es aber immer wieder sich dem Druck der Gastgeber zu entziehen. In der 80.Minute dann der Auftritt des Daniel Schuster. Einen überragenden Flügellauf auf der linken Seite folgte eine präzise Hereingabe und das erlösende 2:0 durch Andre! Was für eine starke Aktion! Travemünde war geschockt und die Köpfe gingen nach unten, bei uns wiederum war die Gier nach mehr erwacht. Andre nutzte zwei Minuten später eine Vorlage von Bambino zum 3:0. Nur eine Minute später schnürte Andre seinen Hattrick wiederum nach Vorlage von Bambino, dem die Spielfreue förmlich anzusehen war. Aber damit waren die Burow-Minuten noch nicht zu Ende. Wiederum nur zwei Minuten später segelte eine Flanke von Daniel in den Strafraum und wieder war es Andre der den 5:0 Endstand für uns erzielte. Vier Tore in fünf Minuten, das war schon Extraklasse! Der Rest war Jubel in Rot-Schwarz!

Unsere Männer haben sich mit diesem 5:0 Kantersieg im Derby eindrucksvoll zurückgemeldet. Gestern sah man, dass die Mannschaft unbedingt das Derby für sich entscheiden wollte. Beide Derbys in diesem Jahr konnten wir für uns entscheiden, dazu Platz 5 in der Tabelle erreicht. Die Mannschaft kann auf das Erreichte stolz sein. Jetzt wollen wir den Platz im nächsten Spitzenspiel verteidigen! Die Feier nach dem Kantersieg hat sich die Mannschaft reichlich verdient. Klasse Leistung, Männer!


b2ap3_thumbnail_2016-04-22-TSV-Siems---Travemnde.jpg
Weiterlesen
796
b2ap3_thumbnail_2016-04-17-Siems-Moisling.jpg

Am Sonntag empfing unsere Zwote den Tabellenvierten aus Mosiling. Unsere Zwote selbst belegt den 5.Platz und wollte unbedingt einen Platz in der Tabelle gut machen, damit war die Zielrichtung klar und so wollte das Team das Spiel auch angehen.

Wie der geübte Leser richtig vermutet, ging es natürlich nicht wirklich gut los für unser Team. Bereits nach drei Minuten leisteten wir uns einen kapitalen Bock im Aufbauspiel. Der an diesem Tage nicht zu haltende Stürmer Torben Potrykus nutzte den Fehlpass von Philip Borth eiskalt zum 0:1 aus. In der Folgezeit waren wir bemüht, uns wieder ins Spiel zu kämpfen, aber der Schock war dem Team deutlich anzumerken. In der 10.Minute wurde Andre Burow in aussichtsreicher Position 18m vor dem gegnerischen Tor gefoult. Kai Hennings legte sich den Ball zurecht und erzielte einen Treffer „Tor des Monats“ in den Giebel! Gepusht von diesem sehenswerten Treffer versuchten wir gleich nachzulegen und drängten weiter auf das gegnerische Tor. In der 19.Minute dann allerdings der nächste Schnitzer in unserer Hintermannschaft, eine Rückgabe konnte Julian im Tor nur schwer kontrollieren. Torben Potrykus lief an und Julian trennte sich zu spät vom Ball. Dieses Geschenk nahm Moisling natürlich gerne an und ging nicht unverdient mit 2:1 in Führung. Diese beiden Patzer zeigten Wirkung bei uns und wir konnten nur noch gelegentlich unser Aufbauspiel aufziehen. Diese Schwächephase nutzte Jens Schneider mit dem Treffer zum 3:1. Getreu dem Motto „Schlimmer geht nimmer“ drängten wir nun nach vorne und bekamen das Spiel tatsächlich besser in den Griff. Fünf Minuten vor der Pause setzte dann Christian Reinke zu einem Solo an und ließ fünf Gegner stehen, Maik Bertmann nutzte diese Vorlage zum verdienten 2:3 Anschlusstreffer. Der Pausenpfiff beendete erst einmal unsere Drangphase.

Wir stellten uns noch einmal neu auf und kamen motiviert aus der Kabine. Aber wie so oft in der Saison kamen wir schläfrig in eine Halbzeit. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff war es erneut Torben Potrykus, der vier Leute im Strafraum austanzte und überlegt zum 4:2 traf. Wer so verteidigt, der darf sich über Gegentreffer nicht beschweren. Wir drängten nun nach vorne und liefen schnurstracks in einen Konter, mit einer Bogenlampe aus 20m ging der RW Moisling auch noch mit 5:2 in Führung! Das Trainerteam veränderte noch einmal die Ausrichtung und gab die neue Richtung vor. Wieder war es Kai Hennings der mit einem Freistoß aus 18m für den erneuten Anschlusstreffer sorgte. Jetzt spielte nur noch unser Team. Dennis Schrader, Andre Burow, Adnan Talib vergaben mehrere Torchancen. In der 73.Minute machte es dann Andre Burow besser und verwandelte ein Zuspiel von Dennis zum 4:5. Jetzt hatten wir Blut geleckt und kamen immer wieder vor das gegnerische Tor, aber der Ball wollte trotz Hochkaräter nicht mehr über die Linie. Es wäre wohl auch zu viel des Guten gewesen. So blieb es schlussendlich beim 4:5 aus unserer Sicht.

Für den neutralen  Zuschauer war es sicher ein gutes Spiel, für unser Team eher eine verdiente Schlappe. Wenn man zuhause vier Treffer erzielt und keinen Sieg einfährt, dann muss man zwangsläufig das Spiel kritisch hinterfragen. Wir haben es nicht verstanden die Balance zwischen Offensive und Defensive zu finden. Philip Borth hat sich leider auch noch verletzt, so dass es wenig positive Aspekte im Anschluss gab. An dieser Stelle noch einmal „Gute Besserung, Capitano“. Am Freitag geht es nun zum Derby gegen den TSV Travemünde. Schauen wir einmal, wer alles zur Verfügung steht. Eines ist allerdings sicher, wir werden dort anders auftreten als am Sonntag. Forza Siems!

Im Parallelspiel am Sonnatg konnte unsere 1.Herren endlich wieder einen Dreier mit einem 3:0 Sieg über den VfL Bad Schwartau verbuchen. Leider verletzte sich Torben Wendt bereits in der ersten Halbzeit sehr schwer. Er erlitt einen Achillessehnenriss ohne gegnerische Einwirkung. Alles Gute, Torben. Komm schnell wieder auf die Beine!

Weiterlesen
736
b2ap3_thumbnail_IMG_3527.JPG

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!“ diese alte Weisheit trifft die augenblickliche Situation unserer 1.Damen-Mannschaft am besten. Letzte Woche wurde der Tabellenführer mit 4:0 besiegt und dieses Wochenende kam mit der SG Wilstermarsch der augenblickliche Tabellenvierte an den Krummen Weg zum nächsten Spitzenspiel. Jeder Spielerin war klar, dass sie heute liefern musste, damit der Sieg vom letzten Wochenende nicht umsonst war. Und die Mannschaft lieferte und zwar eindrucksvoll.

Die SG Wilstermarsch ging ersatzgeschwächt ins Spiel und der gegnerische Trainer versuchte mit einer Defensivtaktik zum Erfolg zu kommen. Die Gäste standen extrem tief und machten die Räume sehr eng. Unser Team übernahm zwar gleich das Kommando, aber brauchte etwas um sich auf diese Taktik einzustellen. Madleine Schlamelcher und Louisa Bebenroth prüften zuerst die Schlussfrau der Gäste Maria Birner. Bis zur 15 Minute kam der Gast nur sehr unkontrolliert über die Mittelline. In der 17.Minute war es dann endlich so weit, Martha Thomaschewski erzielte das längst überfällige 1:0 für unsere Farben. Wir dominierten weiter das Geschehen ohne wirklich gefährliche Aktionen im Strafraum der Gäste zu produzieren. Immer wieder versuchten wir mit Fernschüssen durch Julia Gramkow, Louisa oder Madleine zum Erfolg zu kommen. So dauerte es bis zur 27.Minute als wiederum Martha eine Hereingabe von Sarah Koch volley zum 2:0 in die Giebel haute. Nur sechs Minuten später musste die beste Spielerin der Gäste erneut hinter sich greifen. Anna Six verwerte einen Eckball von Sarah zum 3:0. Jetzt war der Bann gebrochen und die Gäste verließ der Mut. Direkt vom Anstoß an eroberte Sarah den Ball und erzielte das 4:0. Obwohl wir noch beste Gelegenheiten durch Katrin und Madleine hatten, ging es mit diesem Ergebnis in die Halbzeit.

Die Gäste versuchten sich neu zu ordnen und wollten wieder zurück ins Spiel finden. Die zahlreichen Zuschauer waren gespannt, ob unsere Damen das hohe Tempo der ersten Halbzeit halten könnten, oder ob sie einen Gang zurückschalten würden. Bereits in der 51.Minute beantwortete die beste Spielerin des Spiels Louisa mit dem 5:0 diese Frage eindrucksvoll. Sie nahm Maß aus 30m und versenkte den Ball unhaltbar im Kasten. Unsere Damen spielten nun wie im Rausch und überrannten die völlig überforderten Gäste völlig. Martha und Sarah Inacio setzten sofort nach und belagerten das Tor der Gäste. In der 65.Minute wurde dann die ebenfalls eingewechselte Mandy Scheer eingesetzt und Mandy ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete zum 6:0. Nur zwei Minuten später knallte es im Gebälk als Martha die Latte erzittern ließ. Kurze Zeit später rettete der Innenpfosten für die Gäste. Die Zuschauer staunten nicht schlecht, dass unsere Damen immer noch nicht satt waren und Angriff auf Angriff initiierten. In der 75.Minute hatte Martha einen Geistesblitz und versenkte den Ball aus 35m über die verdutzte Torfrau zum 7:0! Schon lange standen die Gäste nur noch in der Defensive und versuchten ein höheres Debakel zu verhindern, aber unsere Damen machten munter weiter. Mandy in der 84. und Louisa in der 88.Minute stellten den verdienten Endstand her.

Alles in allem ein grandioser Kantersieg unserer Damen, den wohl niemand in dieser Höhe erwartet hatte. Damit erhöhen sie weiter den Druck auf den Tabellenführer, der sich keine Schwäche erlauben darf. Jetzt gilt es auf dem Teppich zu bleiben und auch die letzten Spiele konzentriert anzugehen, um das große Ziel vielleicht doch noch zu erreichen. Wir drücken Euch alle die Damen. Belohnt Euch für diese tolle Saison!

Weiterlesen
630
b2ap3_thumbnail_2016-04-10-Schlutup-Siems.JPG

Beim dritten Punktspiel in 2016 ging es zum Trave-Konkurrenten nach Schlutup. Die Reserve der Verbandsligamannschaft war am Sonntag Gastgeber für unser Team. Aufgrund von mehreren Umständen kamen wir nur mit einem dezimierten Kader, aber diese Mannschaft hatte es in sich.

Uns war klar, dass Schlutup II gleich von Beginn an das Zepter in die Hand nehmen wollt, um uns in unsere eigene Hälfte zu drängen. Wir waren gut eingestellt und lösten uns immer wieder schnell aus den Drucksituationen, so dass Schlutup keinen Zugriff auf das Spiel bekam. Philip Borth, Daniel Blank hielten das Zentrum dicht und wenn doch etwas durch kam, war Julian Schwarz zur Stelle. Patrick Haferbecker raubte Dennis Gerhardt den Nerv und Daniel Schuster trieb immer wieder das Spiel über die linke Seite an. Dennis Schrader und Tobia Reinke verhielten sich im Zentrum sehr geschickt und sorgten dafür, dass Schlutup die Ideen ausgingen. Schon nach zehn Minuten herrschte bei Schlutup das Prinzip „Hoch und weit“, was uns vor nicht allzu große Probleme stellte. Wir nutzten die Einfallslosigkeit und setzten selbst gefährliche Aktionen in der Offensive. Sven Pelz und Christian Reinke liefen die Gäste immer wieder an, um dann die Unsicherheiten auszunutzen und Maik Bertmann oder Andre Burow ins Spiel zu bringen. Je länger das Spiel lief, desto dominanter wurde unsere Elf. Leider schafften wir es nicht beste Chancen im gegnerischen Kasten unter zu bringen. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff kam Schlutup besser ins Spiel und hatte auch gleich die erste Chance. Doch Julian war auf dem Posten und vereitelte gegen Top-Torjäger Florian Buck. Gerade in der Drangperiode der Blau-Weißen erkämpfte sich Bambino wieder einmal den Ball und setzte Andre in Szene. Wie gewohnt ließ sich Andre nicht zweimal bitten und netzte überlegt zum verdienten Führungstreffer ein. Die Angriffe von Schlutup wurden nun konkreter und wir zogen uns etwas weiter zurück. Nach nur sechs Minuten dann eine ähnliche Situation, diesmal setzte sich Adnan über links durch und bediente Andre, der wenig Mühe mit seinem Doppelpack hatte. Das Spiel wurde nun etwas hektischer und der Schiedsrichter versuchte mit Verwarnungen das Spiel wieder zu beruhigen. Der Gastgeber schien mit zunehmender Spieldauer immer mehr zu resignieren und wir kontrollierten wieder das Geschehen. In der 91.Minute rutschte dann doch eine Ecke durch den Strafraum und Florian Buck stand da, wo ein Torjäger stehen muss und verkürzte noch einmal in der 91.Minute auf 1:2. Die Kräfte ließen nun bei uns merklich nach und wir mussten dem hohen Tempo im Spiel Tribut zollen. Aber mit Routine und dem letzten Willen brachten wir die Führung durch die Nachspielzeit. So können wir uns endlich wieder Derbysieger nennen und die Punkte bleiben auf der richtigen Seite der Trave.

Am nächsten Wochenende kommt nun der Tabellenvierte aus Moisling, um seine Visitenkarte am Krummen Weg abzugeben. Jetzt gilt es unsere Gier weiter zu befüttern und den nächsten Dreier einzufahren! In 14 Tagen geht es dann zum Flutlichtspiel zum TSV Travemünde, wo wir noch eine Rechnung offen haben. Auf geht’s!

Weiterlesen
655
b2ap3_thumbnail_IMG_3527.JPG

Bereits am Samstag ging es für unsere Damen im Heimspiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer SV Neuenbrook/Rethwisch nicht nur darum einen elementarwichtigen Sieg einzufahren sondern sich auch für die bittere 5:0 Hinspielniederlage zu revanchieren.

Bei besten Fußballwetter und vor gut 80 Zuschauern legten unsere Damen gleich ein hohes Tempo vor. Schon in der ersten Minute prüfte Mandy Scheer die gegnerische Torfrau und machte gleich klar, dass die Damen heute das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Der Tabellenführer brauchte fünf Minuten bis auch er gefährlich vor unserem Tor auftauchte. Doch die Abwehr um Loiusa Bebenroth machte an diesem Tag einen exzellenten Job. Loiusa und Andrina machten die Mitte zu und Anne-Kathrin Helms und Sarah Kähler machten Druck über die Außenpositionen. Mit so viel Power hatten die Gäste wohl nicht berechnet. In der siebten Minute dann bereits die dritte Ecke für unser Team. Sarah Koch brachte den Ball auf den zweiten Pfosten und Martha Thomaschewski versenkte den Ball per Kopf unhaltbar zum 1:0. Siems drehte nun noch mehr auf und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Sarah Koch und Mandy Scheer scheiterten immer wieder an der gut aufgelegten Torfrau Franziska Kielack. Nach 15 Minuten dann der erste Torschuss des Tabellenführers durch Eileen Näwie, doch Johanna Jacobi war auf den Posten und entschärfte den Ball. Kurze Zeit später erzwang Julia Gramkow wieder eine Ecke für Rot/Schwarz. Wieder brachte Sarah den Ball auf den zweiten Pfosten und Martha versenkte den Ball wiederum im Tor. Eine exakte Kopie des ersten Treffers unserer Elf bejubelten die Fans lautstark. Jetzt schaltete sich auch Louisa immer wieder gefährlich ins Angriffsspiel ein. Neuenbrook/Rethwisch kam phasenweise nicht mehr aus der eigenen Hälfte und versuchte nur die Bälle weit zu klären. Daniela Krohe und Sylvia Peters eroberten aber immer wieder die zweiten Bälle und schickten die Sturmspitzen auf die Reise. In der 29.Minute dann eine Bilderbuchkombination im Mittelfeld und wiederum konnte Martha die Torfrau überlisten und ihren lupenreinen Hattrick schnüren! Unsere Damen holten nun etwas Luft und der Gast kam besser ins Spiel. Höhepunkt der Offensivaktionen war der Pfostentreffer in der 44.Minute. Aber so ging es mit einem verdienten 3:0 für unsere Mannschaft in die Pause.

Nach Wiederanpfiff konnte man deutlich den Respekt der Gäste erkennen. Man stand nun sehr viel defensiver und unsere Elf konnte nicht mehr so schnell umschalten. Wir ließen nun den Ball und Gegner laufen und kontrollierten das Spiel weites gehend. Sarah Inacio, Katrin Gühlcke und Madleine Schlamelcher kamen ins Spiel und brachten noch einmal neuen Schwung. In der 75.Minute krönte dann Martha ihre Galavorstellung mit dem 4:0 für unsere Farben. Bei diesem Spielstand sollte es auch bleiben, obwohl wir noch mehrere Chancen erspielten.

Damit pirschen sich unsere Damen bis auf zwei Punkte an den Tabellenführer ran und halten den Druck hoch. Jetzt gilt es weiter konzentriert zu arbeiten und auf einen Ausrutscher von Neuenbrook/Retwisch zu warten. Auf jeden Fall war das Spiel ein echtes Highlight von unserer Elf. Herzlich Glückwunsch und weiter so!

Weiterlesen
Powered by EasyBlog for Joomla!



 
  Geschäftszeiten:
Montag     17:00 - 18:30
Kontakt:
Krummer Weg 22A,
23569 Lübeck
Telefon:0451 301343
info@tsv-siems.de

Navigation:
Veranstaltungen
Trainingszeiten

Sitemap
Impressum